Mit neuem Namen zu neuen Ufern

Veröffentlicht am: 28.01.2020

Es ist vollbracht: Syntegon Technology ist der neue Name unter den Marktführern der Prozess- und Verpackungsbranche, zuvor bekannt als Bosch Packaging Technology. Die ehemalige Verpackungssparte der Bosch-Gruppe hat sich am Firmenstandort in Waiblingen kürzlich als eigenständiges Unternehmen mit neuem Namen präsentiert. Seinen Fokus legt Syntegon Technology auf intelligente und nachhaltige Technologien für die Pharma- und Nahrungsmittelindustrie. Besonderes Augenmerk will das Unternehmen zukünftig auf den Ausbau seines Service-Angebots richten. Syntegon Technology beschäftigt 6.100 Mitarbeiter an über 30 Standorten weltweit und hat im Jahr 2019 einen Jahresumsatz von 1,3 Milliarden Euro erwirtschaftet. Im Juli 2019 hatte Bosch bekanntgegeben seine Verpackungssparte an eine neu gegründete Gesellschaft zu verkaufen, die von der Beteiligungsgesellschaft CVC Capital Partners verwaltet wird. Der neue Eigentümer möchte das Unternehmen als Ganzes kraftvoll weiterentwickeln, konzerninterne Synergien ausbauen und das Leben von Endverbrauchern und Patienten mit intelligenten sowie nachhaltigen Prozess- und Verpackungslösungen verbessern. In den zurückliegenden Monaten wurde dazu eine neue Unternehmensmarke entwickelt.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.