Beumer Group: Gesetzestreu in Verpackungsfragen

Veröffentlicht am: 10.03.2021

Viele Betreiber von Verpackungsanlagen, die mit Stretchfolien Waren für den Umschlag auf Paletten fixieren und versandfertig verpacken, sind verunsichert: Seit Anfang 2019 ist das neue Verpackungsgesetz in Kraft.

Sein Ziel ist es, Abfälle zu vermeiden und das Recycling zu stärken. Damit beinhalten viele Folien künftig mehr Rezyklat. Das kann deren Eigenschaften und somit auch die Handhabung erheblich verändern. Für die Hersteller von Folien, die die Beumer Group beliefern, ist es eine wirtschaftliche Lösung, die eigenen Produktionsabfälle wiederzuverwerten. Das Altmaterial lässt sich zu Regranulat verarbeiten und in den Produktionskreislauf zurückführen. Durch den Einsatz von eigenen Regranulaten kann der Hersteller Ressourcen schonen, Emissionen reduzieren, Abfall durch Wiederverwendung minimieren und Umweltbelastungen vermeiden. Im Idealfall kann sich deren Qualität sogar mit der von Neuware messen.
Jedoch können sich auch die Eigenschaften der Folien durch den Rezyklatanteil erheblich ändern. Ein Folienhersteller setzt auf höhere Qualität und gleichzeitig auf weniger Material. Die Stretchfolien sind damit dünner und dennoch leistungsfähiger als herkömmliche Folien. Dadurch sind die verpackten Produkte optimal gesichert, gleichzeitig wird weniger Material verbraucht. Das sorgt für einen höheren Produktionsdurchsatz und weniger Folienrollenwechsel an der Maschine. Beumer hat die Folie mit der Verpackungsanlage Beumer stretch hood A ausgiebig getestet. Sie verarbeitet auch diese dünnen Folien sicher und zuverlässig.

Foto: Um Waren beispielsweise vor Staub und Schädlingen zu schützen, setzen Betreiber auf die Verpackungsanlage Beumer stretch hood A. Über Rollenbahnen können die palettierten Waren der Verpackungsanlage zugeführt werden. ©Beumer Group GmbH & Co. KG

Die Beumer Experten haben dazu gemeinsam mit den Folienproduzenten in ihrem hauseigenen Forschungs- und Entwicklungszentrum in Beckum Tests und Analysen mit den unterschiedlichen Folien durchgeführt. Bei den Folien mit hohem Rezyklatanteil haben sie festgestellt, dass sie sich bei der Verarbeitung ähnlich wie herkömmliche Kunststoffe verhalten.
Damit begrüßt die Beumer Group das neue Verpackungsgesetz. Schließlich ist Nachhaltigkeit Teil der Firmenphilosophie. So können Anwender mit der Hochleistungsverpackungsanlage auch weiterhin Waschmittel, Farbeimer, Fässer oder Sektkartons auf Paletten mit einer hochdehnbaren Stretchhaube überziehen. Die Folie liegt sehr eng, ‚wie eine zweite Haut‘, am gesamten Stapel an und sorgt dadurch für die benötigte Stabilität auch mit den neuen getesteten Folien.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...