Henkel und Capsa Food teilen Duo-Trailer

Veröffentlicht am: 16.03.2021

Für die Reduzierung von Kohlenstoffemissionen hat Chep ein Transport-Kollaborationsprojekt zwischen dem Chemie- und Konsumgüterunternehmen Henkel und dem spanischen Unternehmen Capsa Food orchestriert. Das Projekt ist Teil der Collaborative Transport Solutions von Chep, einem Programm zur Optimierung der Logistik.

Es vereint die einzigartige Einsicht des Unternehmens in Millionen von Transportbewegungen seiner Kunden und die Power von Big Data. Synergien und Potenziale zur gemeinsamen Nutzung von Transporten sowohl zwischen Kunden als auch mit Chep lassen sich so identifizieren. Das Programm läuft seit sechs Jahren und beteiligt mehr als 220 der europäischen Kunden von Chep.

Bei dieser Kollaboration wird der Transport über einen Duo-Trailer geteilt, einer Kombination aus einer Sattelzugmaschine mit zwei Standardanhängern. Diese Transportlösung gilt als die größte in Europa auf dem Landweg. Mit einer Gesamtlänge von 31,75 Metern kann der Duo-Trailer die CO2-Emissionen pro Fahrt um 25 bis 30 Prozent reduzieren, verglichen mit dem Transport derselben Fracht mit herkömmlichen LKW. Eugenio Vila, Purchasing Logistics South Europe bei Henkel, berichtet: „Die Teilnahme an diesem Projekt ist für uns ein spannender Schritt in Richtung logistischer Zusammenarbeit. Dank dem Duo-Trailer können wir unsere Kohlenstoffemissionen reduzieren und gleichzeitig eine doppelt so große Ladung in einem LKW unterbringen wie mit konventionellen LKW. Mithilfe dieser Lösung optimieren wir weiter unsere Transportwege.“
Im Rahmen der Kollaboration teilen sich Henkel und Capsa Food den Duo-Trailer für drei Touren pro Woche für Transporte und Lieferungen auf der Strecke zwischen Madrid und Katalonien. Auf der Hinfahrt wird der Duo-Trailer mit den Produkten des einen Unternehmens beladen, auf der Rückfahrt mit denen des anderen. Mit einer Kapazität für 66 Europaletten-Stellplätze und 48 Tonnen kann der Duo-Trailer 250.000 Leerkilometer pro Jahr reduzieren, was etwa 115 Tonnen weniger CO2-Ausstoß bedeutet.
Die Collaborative Transport Solutions von Chep sind Teil des Zero Waste World Programms, welches führende Einzelhändler und Hersteller zusammenbringt, um intelligentere und nachhaltigere Lieferketten aufzubauen. Neben der Reduzierung von Leerkilometern konzentriert sich das Programm darauf, physischen Abfall zu vermeiden und Ineffizienzen in der Lieferkette durch Digitalisierung auszuräumen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...