AR Packaging: Sieben Marken zu einer vereint

Veröffentlicht am: 29.06.2020

Die Unternehmensgruppe ÅR Packaging mit einem Nettoumsatz von mehr als 900 Millionen Euro und Produktionsstandorten in 13 Ländern vereint nun alle seine Marken unter einer neuen Identität - AR Packaging. „Durch die Koordinierung unserer Marken erhalten Kunden einen besseren Zugang zu unserem vereinten und umfassenden Angebot, einschließlich unserer Multisubstrat-Verpackungsmaterialien. Unsere treibende Kraft ist es, am Markt der bevorzugte Partner für Verpackungslösungen zu werden. Und wir sind gut positioniert, um Kunden beim Wachstum ihres Geschäfts optimal zu unterstützen“, sagte CEO Harald Schulz. Die sieben Marken, die jetzt zu einer vereint werden, sind ÅR Packaging, Å&R Carton, Flextrus, CC Pack, SP Containers, Maju Jaya und ÅR Packaging Digital.
Darüber hinaus werden die vier kürzlich erworbenen Marken Nampak Carton Nigeria, K+D, rlc packaging und BSC Drukarnia Opakowan unter dem neuen Namen eingetragen. Dies steht im Einklang mit der Wachstumsstrategie von AR Packaging, da das Unternehmen weiteres Wachstum sowohl organisch als auch durch Akquisitionen vorbereitet und anstrebt.
AR Packaging entwickelt und produziert kartonbasierte und flexible Verpackungen für viele Blue-Chip- und lokale Unternehmen, beispielsweise in den Bereichen Pharma, Kosmetik, Lebensmittel und Süßwaren. „Neben dem Fokus auf nachhaltige Verpackungen hat die anhaltende Corona-Pandemie gezeigt, wie wichtig Verpackungen sind, da sie hygienischen Schutz bieten und sicherstellen, dass Lebensmittel die Verbraucher sicher und unversehrt erreichen. Dies schafft insgesamt neue Geschäftsmöglichkeiten, da AR Packaging über eine umfangreiche Produktpalette und starke Innovationsfähigkeiten verfügt“, so Schulz.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.