CosmeticBusiness zeigt nachhaltige und innovative Lösungen

Veröffentlicht am: 18.06.2019

449 Aussteller aus 22 Ländern präsentierten auf der CosmeticBusiness von 5. bis 6. Juni 2019 in den vier ausgebuchten Hallen des MOC München Neuheiten und Trends aus der Kosmetik-Zulieferindustrie. „Ausgebuchte Messehallen, eine hohe Internationalität, sehr zufriedene Aussteller und Besucher sowie zahlreiche Neuheiten und Trends – die CosmeticBusiness wächst weiter und zeigte, dass sie der wichtigste Branchentreffpunkt der Kosmetik-Zulieferindustrie für Deutschland, Österreich, die Schweiz sowie zunehmend auch für die angrenzenden Länder ist“, so Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe, und ergänzt: „Mit aktuellen Branchenthemen wie Nachhaltigkeit befand sich unsere Fachmesse am Puls der Zeit.“
Mit neuen Themenrouten wie der „Green Route“ und „Innovation Route“ widmete sich die CosmeticBusiness in diesem Jahr noch stärker der großen Nachfrage nach ökologischen, nachhaltigen sowie innovativen Angeboten der Kosmetik-Zulieferindustrie – und konnte gleichermaßen bei Ausstellern und Fachbesuchern mit diesen aktuellen Schwerpunkten punkten. Auch das Fachprogramm, das an beiden Messetagen sehr gut besucht war, stand ganz im Zeichen der Themenschwerpunkte Innovationen und Nachhaltigkeit. „Die CosmeticBusiness bildet jedes Jahr die wichtigsten Trends und Entwicklungen der Kosmetikindustrie im Fachprogramm ab. Dieses Jahr waren es vor allem nachhaltige Verpackungslösungen, die bei den Besuchern des Fachprogramms auf besonders großes Interesse stießen. Vorträge zu Themen wie Recyclingfähigkeit sowie nachhaltigem Design waren bis auf den letzten Platz belegt“, erklärt Projektdirektorin Ivonne Simons und fügt hinzu: „Der diesjährige Erfolg lässt die Vorfreude auf die nächste Ausgabe der CosmeticBusiness schon jetzt ansteigen.“
Die kommende CosmeticBusiness findet vom 17. bis 18. Juni 2020 im MOC München statt.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.