Genuss im Doppelpack

Veröffentlicht am: 06.03.2018

Die Gerhard Schubert GmbH aus Crailsheim verfügt über langjährige Erfahrungen beim Verpacken von Molkereiprodukten und zählt einen großen Teil namhafter Produzenten zu seinen Kunden. Auch die Molkerei Alois Müller setzt die TLM-Technologie für die Sekundärverpackung seiner Produkte, wie dem „Joghurt mit der Ecke“ ein.

Die auf der Anuga FoodTec präsentierte Maschine verpackt den „Joghurt mit der Ecke – Mini“ für Kinder in Mixpacks. Je zwei der Doppelkammerbecher werden dabei in einem Schlauchbeutel zusammengefasst. Die Maschine verarbeitet die Produkte bei einer optimalen Geschwindigkeit von 60 Takten pro Minute. Dadurch ist sichergestellt, dass der Joghurt nicht am Deckel (Platine) anhaftet — dies wäre bei höheren Taktzahlen der Fall. Ein an der Linie installierter 3D-Scanner sorgt dafür, dass Joghurtbecher mit beschädigtem oder fehlendem Deckel nicht aufgenommen werden. Zudem stellt der 3D-Scanner die richtige Orientierung der Joghurtbecher im Schlauchbeutel sicher.
Ausgestattet mit fünf Pick-and-Place-Robotern, die 300 Produkte in der Minute in die Zuführkette des Flowmoduls platzieren, erreicht die Maschine eine Leistung von 150 Flowpacks in der Minute. Durch den vollautomatischen Mitnehmerwechsel bei der Zuführung der Becher und die skalierbaren Roboter können verschiedene Packschemata realisiert werden. Nach der Auslieferung wird die Maschine beim Kunden beispielsweise auch 2er-, 3er- oder 6er-Packs verarbeiten. Die Möglichkeit, Mixpacks in unterschiedlichen Zusammenstellungen zu verpacken, verleiht dem Kunden zusätzliche Flexibilität. Die TLM-Anlage erfüllt hohe Ansprüche im Hinblick auf die Hygiene und Qualitätssicherung während des Verpackungsprozesses. So lassen sich die Edelstahlkassetten und Edelstahlmitnehmer problemlos unter Hochdruck reinigen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.