Für Armani kehrt Edelmann das Innere nach außen

Veröffentlicht am: 10.09.2013

Edelmann realisierte für das Kultparfüm einen Markenauftritt, der mit ungewöhnlichen Mitteln die Natürlichkeit des Dufts gekonnt in Szene setzt.

 

Raffiniert, kultiviert und mit einem Hauch von Nonchalance – das ist „Eau pour homme“ von Giorgio Armani. 1984 war es der allererste Herrenduft, den das Modelabel herausgab und mit dem seither Männer ihren zeitlos-modernen Armani-Stil komplettieren. Mittlerweile zum Kult avanciert, ist „Eau pour Homme“ in diesem Jahr in einer Neuauflage in den Handel gekommen. Der Duft wie auch der Flakon und die Verpackung erhielten dabei ein Facelift, mit dem Armani den Klassiker neu erfindet und sich dabei dennoch treu bleibt.

Edelmann schuf dafür eine Verpackung, die optisch wie haptisch das Markenbild betont: Die ungestrichene Seite des FSC-zertifizierten Kartons wurde zur Außenseite. Damit entsteht ein Auftritt, der für Natürlichkeit und Ehrlichkeit steht. Das vermitteln auch die Farbtöne Oliv und Schwarz, die klassisch zu Armanis „Eau pour home“ gehören und in der Präsentation von Edelmann nun eine neue Intensität erhalten. Struktur- und Silberfolienprägung vollenden das zeitlos moderne Design.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.