Rovema BVC 260: 70 recyclebare Kaffeepackungen mit Aromaventil pro Minute

Veröffentlicht am: 03.05.2022

Rovema Verpackungsmaschinen sind auf maximale Ausbringleistung und höchste Flexibilität ausgelegt. Die BVC Serie steht für vertikale Verpackungsmaschinen und verpackt verschiedenste Produkte schnell, effizient und produktschonend.

 

Einen besonderen Fokus legt das Unternehmen auf die Vorbereitung von Maschinen und Anlagen für zukünftige Verpackungsaufgaben. Die Verwendung nachhaltiger Packstoffe und die Herstellung verschiedenster Beutelformen auf nur einer Maschine sind für Rovema Standard. Umstellarbeiten und Rüstzeiten werden kontinuierlich optimiert und auch mit anspruchsvollen Packstoffen überprüft. Die Anpassung von Bestandsmaschinen auf neue, recyclebare Packstoffe ist für die BVC Serie in der Regel ohne große Leistungsverluste möglich. Mit einer in der Standardausführung zu Verfügung stehenden Siegelkraft von 6000 Newton bietet die Rovema BVC Serie höchste Flexibilität in der Packstoffwahl – recyclingfähige moderne Mono-Packstoffe auf PE oder PP Basis oder klassische Verbundpackstoffe aus PET/ALU/PE können verarbeitet werden. Packstoffwechsel sind schnell und einfach durchzuführen. Die Siegelkraft ist als Parameter programmierbar und als Rezeptur abspeicherbar. So werden Prozesse reproduzierbar und auch kleine Chargen können effizient verpackt werden.
Auf der Messe Ipack Ima in Mailand zeigte Rovema eine BVC 260 speziell für das Verpacken von Kaffee. Gemahlener Kaffee, Kaffeebohnen, agglomerierter oder gefriergetrockneter Kaffee können produktschonend und gewichtsgenau verarbeitet werden. Für Kaffeeapplikationen, die ein Entgasungsventil erfordern, ist die Maschine mit dem besonders performanten neuen Rovema Ventilapplikator für Knopfventile ausgestattet. In Verbindung mit einem Mono-PP Packstoff, erreicht die BVC 260 damit eine Ausbringleistung von bis zu 70 Beuteln pro Minute bei einem Abfüllgewicht von 250 Gramm. Eingesetzt werden Packstoffe von der flachen Folienbahn, die Anbringung des Aromaventils erfolgt im Rollenträger der Verpackungsmaschine und bietet auch an dieser Stelle maximale Flexibilität: Das Verfahren ermöglicht ein noch breiteres Siegelfenster, das auf die Anforderungen des jeweiligen Packstoffs und des gewählten Knopfventils angepasst werden kann. Die Maschine kann, je nach Ventil oder Packstoff, sowohl mit einer Ultraschall- als auch mit einer Heißsiegelung ausgestattet werden. Damit ist eine noch größere Auswahl von Packstoffen und Ventilen wählbar, die zum Beispiel eine passgenaue Festlegung der Verpackung an die Recyclingvorgaben des jeweiligen Marktes erlaubt. Auch die Umstellung auf eine andere Ventilgeometrie bzw. anderen Ventilhersteller ist mit entsprechender Anpassung der Ventilzuführung möglich.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...