Carini bei Finat: Dreimal ausgezeichnet

Veröffentlicht am: 29.06.2021

Nicht nur einmal sondern gleich dreimal mehr hat das Lustenauer Unternehmen unter Beweis gestellt, dass deren Etiketten auch weit über die Landesgrenzen hinaus zu den Spitzenprodukten der Branche zählen.

Beim diesjährigen Finat Label Award wurden am vierten Juni im Rahmen eines Online-Events drei Einreichungen des Lustenauer Unternehmens ausgezeichnet – vorneweg das Etikett für einen Rotwein von Selection Schwander, das für seine Gestaltung und herausragende drucktechnische Verarbeitung sogar mit dem Gesamtsieger-Preis „Best in Show“ geehrt wurde.
Die erfolgreichen Etiketten zählen allesamt zur Wettbewerbskategorie „Gruppe A Marketing/End-Uses“. Diese größte Gruppe der Competition bezieht sich auf den Marketing-Effekt eines Etiketts innerhalb eines bestimmten Marktsegments. Im Fokus stehen hier vor allem Veredelungen und Materialeffekte, die das Produkt am Point of Sale von der Masse abheben. Genau das ist die besondere Stärke des Unternehmens, wie vor allem das Siegeretikett der Jury eindrucksvoll vor Augen führen konnte.
Priorat Sobre Todo: „Best in Show“ und Sieger „Gruppe A Marketing/End-Uses“: Um eine Kupferstichgravur in Banknoten-Anmutung zu simulieren, wurden alle sechs Farben dieses Offsetdruck-Etiketts für einen spanischen Wein der schweizerischen Selection Schwander als Schmuckfarben gedruckt. Herausragendes Merkmal ist hier die Höhe der Blindprägung in Kombination mit einer Kupfer/Gold-Folie. Zudem beeindruckt das faszinierende Zusammenspiel zwischen der Heißfolienprägung mit Kippeffekt und der halbtransparenten Folie. Das Design des Etiketts stammt von Manuela Pfrunder, die auch für die Gestaltung der Banknoten für die Schweizerische Nationalbank verantwortlich zeichnet.
LEH Professor Riesling – Anerkennungspreis „Gruppe A Marketing/End-Uses“: Mit seiner Kombination von menschlichem Körper und Tierkopf liegt dieses Etikett voll im Design-Trend des Jahres 2021. Die besondere technische Herausforderung lag hier in der Passgenauigkeit der Heißprägung sowie des Druckbildes – insbesondere bei der Brille, die der abgebildete Dachs alias Professor Riesling trägt. Zudem wurde das Wappen in Schwarz auf eine Colorit Metallic Bronze-Heißfolie gedruckt und mittels 3D-Siebdruck-Lackierung veredelt.
Portugieser Pinot Noir Rosé – Anerkennungspreis „Gruppe A Marketing/End-Uses“: Exzellente Umsetzung eines ornamentalen Musters aus mehreren ineinander verwundenen und überlappenden Linienzügen: Die filigran-präzise herausgearbeiteten Guillochen im unteren Bereich bilden ein weiteres Beispiel für die herausragende Offset-Druckqualität des Unternehmens. Zwei Heißfolienprägungen in Gold Glanz bzw. Rot lasierend reflektieren visuell den Inhalt der Flasche. Perfekt abgerundet wird die ansprechend feine Optik durch eine Blindprägung im großen „V“ mit prismatischer Ausbildung.
„Unser großer Erfolg beim diesjährigen Finat-Wettbewerb hat es zum wiederholten Male gezeigt: Mit innovativen Lösungen machen wir Etiketten zu außergewöhnlich markanten Markenbotschaftern, die aus dem Verkaufsregal heraus sofort ins Auge stechen“, freut sich Carini Geschäftsführer Edgar Sohm. „Edle Etiketten spiegeln somit nicht nur die hohe Qualität des jeweiligen Produkts wider, sondern sind auch eine umsatzsteigernde Investition, die sich oftmals innerhalb kurzer Zeit bezahlt macht.“

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...