drupa 2020: die Zukunft umarmen

Veröffentlicht am: 18.06.2019

In weniger als einem Jahr startet die drupa 2020. Mit 1.800 Ausstellern aus mehr als 50 Nationen unterstreicht die Messe ihr Alleinstellungsmerkmal als die bedeutendste und wichtigste Plattform für die globale Print-Branche im Jahr 2020.

Deutschland, Italien, Japan, China, Großbritannien und die Niederlande sind die Top-Ausstellernationen. Rund 33 Prozent der Aussteller werden erstmals dabei sein. Während der 11-tägigen Laufzeit lautet das Motto: embrace the future. Ein Premium-Event, bei dem „education, engagement and entertainment“ in einer faszinierenden und inspirierenden Atmosphäre im Fokus stehen.
Internationale Key-Player haben bestätigt, dass sie ihre Technologie-Neuheiten an den drupa-Zyklus anpassen. In einer Zeit des kontinuierlichen Wandels und der Transformation ist die drupa 2020 ein Muss für die Branche. Die Messe gibt Orientierung, setzt entscheidende Impulse für nachhaltige und zukunftsfähige Geschäftsmodelle und bietet nicht zuletzt beste Rahmenbedingungen für Networking und exzellente neue Geschäftskontakte.
Dabei wird sie von einem hochkarätigen Rahmenprogramm mit namhaften, internationalen Referenten begleitet: die Sonderforen drupa cube, drupa dna, touchpoint packaging und touchpoint 3D fab+print bieten hochwertigen Wissenstransfer und Inspiration.
Düsseldorf wird in knapp einem Jahr zur drupacity. Gemeinsam mit Gastronomie, Hotellerie und Handel entsteht ein beeindruckendes Hospitality-Konzept, das für eine gute Balance zwischen intensiven Messetagen und Unterhaltung in der Stadt sorgen wird.
Neben Investitionen in die Positionierung der drupa wird auch in Infrastruktur und neue Services für die Kunden investiert: Eine neue Messe-App, ein neues Matchmaking-Tool, ein im Vergleich zur drupa 2016 neues Online-Order-System für Aussteller zur Optimierung ihres Messeauftrittes und erstmalig Wayfinding zur besseren Navigation auf dem Gelände. Aussteller und Besucher können damit ihren Tag auf der Messe effizienter, komfortabler gestalten und planen, um ihre individuellen Messeziele zu erfüllen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.