Messetrio ICE Europe, CCE International, InPrint Munich

Veröffentlicht am: 11.02.2022

ICE Europe, CCE International und InPrint Munich werden vom 15. bis 17. März 2022 auf dem Messegelände München ihre Tore für Messebesucher öffnen – zeitgleich und face-to-face.

 

Nach den jüngsten Lockerungen der Covid- und Reisebeschränkungen in vielen europäischen Ländern hat Messeveranstalter Mack-Brooks nun bestätigt, dass die drei gemeinsam geplanten Frühjahrsmessen für die Verarbeitungs-, Papier- und Druckindustrie wie vorgesehen stattfinden. Somit ein Neustart pünktlich zum Frühling. Denn nach vermehrten positiven Anzeichen für eine allgemeine Erholung bieten die kommenden März-Ausgaben der ICE Europe, CCE International und InPrint Munich erstmals wieder die Gelegenheit für persönliches Geschäftstreiben und Networking auf Höchstniveau – damit endet eine lange Durststrecke für die Converting-, Papier- und Druckindustrien. „Wir können es kaum erwarten, unsere Aussteller und Besucher endlich wieder auf den Messen zu begrüßen", erklärt Patrick Herman, Messedirektor für Converting, Papier und Druck, im Namen des Veranstalters Mack-Brooks Exhibitions. Natürlich können wir nicht alle Eventualitäten ausschließen, aber es muss schon sehr viel passieren, bevor es zu einer Verschiebung kommt. Zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie haben Fachleute aus der Converting-, Druck- und Weiterverarbeitungsbranche also die Möglichkeit, wieder direkten Kontakt zu ihren Technologieanbietern und Kollegen aufzunehmen.“

3-in-1 Messen sorgen für echten Mehrwert
Neu in diesem Jahr finden die ICE Europe, die CCE International und die InPrint Munich parallel im Messekollektiv statt, mit einem enormen Aufgebot an Druck-, Papier- und Convertinglösungen für unterschiedlichste Fertigungssektoren. Fachbesucher genießen dabei vollen Zugang zu allen Messeständen auf der insgesamt mehr als 13.500 Quadratmeter netto umfassenden Ausstellungsfläche. So profitieren sie von einer einzigartigen Bandbreite an Lösungen und verstärkten Synergien unter den Anbietern. Insgesamt präsentieren mehr als 460 internationale Unternehmen ihre neuesten Maschinen, Komponenten und Dienstleistungen, mit denen sich Produktionsprozesse oder Produkteigenschaften optimieren lassen.
Ein Großteil der ICE Europe, CCE International und InPrint Munich Besucher arbeitet in ähnlichen Industriebereichen, zum Beispiel Verpackung, Kunststoff und Papier, Unterhaltungselektronik, Pharma und Kosmetik, Lebensmittel und Getränke, Transport und Logistik, Maschinenbau, Textil und Möbel. Die Herausforderung ist überall die gleiche: Stets bereit und in der Lage zu sein, innerhalb kürzester Zeit auf neuste Markttrends und Marktanforderungen reagieren zu können, hervorgerufen durch die permanente Beschleunigung von Einzel- und Onlinehandel. „Es besteht fortlaufender Bedarf an kreativen und maßgeschneiderten Produkten mit spezifischen Leistungsmerkmalen für spezifische Endanwendungen, die häufig auch digitale Elemente enthalten. Um hier mithalten zu können, müssen Hersteller in neue Lösungen investieren, zum Beispiel in neue Oberflächenbehandlungen oder mechanische Verfahren, um die Funktionalität oder bestimmte Eigenschaften von Produkten zu verbessern. Hohe Effizienz und Nachhaltigkeit werden dabei immer wichtiger, sowohl im Hinblick auf den Herstellungsprozess als auch auf das Endprodukt", erklärt Patrick Herman. „Ein typischer ICE Europe oder CCE International Besucher sucht also vielleicht zunächst nach einer cleveren Converting-Lösung, um einen vollständig recycelbaren Verpackungsrohling zu produzieren. Gleichzeitig wird er aber auch technische Herausforderungen im weiteren Verlauf seiner Fertigungslinie im Auge haben und sich bemühen, den gesamten Produktionsprozess möglichst schlank und umweltfreundlich zu halten, zum Beispiel indem er eine integrierte Drucklösung zum Etikettieren oder Dekorieren seines fertigen Folien-, Papier- oder Kartonprodukts hinzufügt – und genau solche Lösungen findet er auf der InPrint Munich gleich nebenan!“

Top-Rahmenprogramm
Die InPrint-Konferenz, die ICE Awards und die CCE Open Seminars bilden ein vielfältiges Rahmenprogramm und sorgen für zusätzliche Berührungspunkte zwischen Einkäufern und Technologieanbietern. Das Rahmenprogramm findet an allen drei Messetagen statt und bietet Fachbesuchern aus Druck, Papier und Weiterverarbeitung eine klare Roadmap zum Erfolg. Die Teilnahme ist für registrierte Besucher und Aussteller kostenlos.

Schutzmaßnahmen für ein sicheres Event
Alle drei Veranstaltungen folgen einem robusten Maßnahmenkatalog, um die Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten. Über die letzten Monate hinweg haben Mack-Brooks Exhibitions und Veranstaltungspartner Messe München mehrfach eindrucksvoll bewiesen, dass sie in der Lage sind, große Fachveranstaltungen Covid-sicher durchzuführen, unter anderem mit der Novemberausgabe der inter airport Europe, eine internationale Fachmesse mit mehr als 10.000 Teilnehmern. „Unsere Erfahrung im Veranstaltungsmanagement ermöglicht unseren Messeteams, sich proaktiv um die Covid-Sicherheit unserer Fachevents gemäß der aktuell gültigen Schutzrichtlinien zu kümmern. Zugleich sind wir in der Lage, unsere Sicherheits- und Einlassabläufe bei Bedarf kurzfristig zu ändern", erklärt Patrick Herman. „Wir werden für eine sichere und verantwortungsvolle Durchführung sorgen, damit dieses Event zu einem erfolgreichen Meilenstein für alle Messeteilnehmer und Messeteams wird.“

   
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...