Neues Schmelzgerät erhöht Präzision und Zuverlässigkeit beim Klebstoffauftrag

Veröffentlicht am: 21.04.2021

Möchten Sie Ihre Primär- oder Sekundärverpackungen mit möglichst wenig Klebstoff, aber trotzdem sicher und präzise verkleben? Die Robatech AG hat ein smartes Schmelzgerät dafür entwickelt.

Vision – das neue Schmelzgerät von Robatech – verarbeitet anspruchsvolle thermoplastische Klebstoffe schonend und liefert einen konstant wiederholgenauen Klebstoffauftrag. Zusammen mit dem neuen Heizschlauch Performa und dem Auftragskopf SpeedStar Compact bildet Vision ein perfektes System, mit dem Sie auch kleinste Verpackungen wie Schokoladentäfelchen schnell und zuverlässig verkleben können.
Das Smart Terminal von Vision liefert eine völlig neue Sicht auf Betriebs- und Statusinformationen im Klebeprozess. Farbige LEDs zeigen Veränderungen im Betriebszustand oder den aktuellen Füllstand im Schmelzgerät an. Selbst aus der Distanz erkennt Ihr Bedienpersonal, ob die korrekte Menge an Klebstoff zum Auftragskopf gefördert wird oder wann Klebstoff nachgefüllt werden muss. Vision bietet Ihnen grosse Flexibilität: Das Schmelzgerät kann längs oder quer eingebaut werden, und benötigt trotz hoher Schmelzleistung wenig Platz. Die Bedienung erfolgt remote oder über das optionale Touch-Display, das vorne oder an der Seite montiert wird. Über die innovative 45-Grad-Anschlussfläche FlexPort können Sie Heizschläuche platzsparend in unterschiedlichen Winkeln anschliessen. Das gibt Ihnen die Flexibilität, Vision in möglichst kurzer Distanz zu den Auftragsköpfen zu positionieren und damit die Heizschlauchlänge kurz zu halten. Das Robatech Control System bietet zudem offene Schnittstellen und standardisierte Feldbusprotokolle für die einfache Integration in Gesamtsysteme. Mehr Informationen finden Sie unter www.robatech.com/vision

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...