Metpack Conference mit hochkarätigem Podium und Top-Themen

Veröffentlicht am: 21.03.2023

Vom 2. bis 6. Mai 2023 trifft sich die globale Metallverpackungsindustrie auf der Weltleitmesse Metpack an der Messe Essen, um sich über innovative Produktionsverfahren, effiziente Maschinen und neueste Trends zu informieren.

 

Gelegenheit für den fachlichen Austausch außerhalb der Messehallen bietet die international und hochkarätig besetzte Metpack Conference am zweiten Messetag. Das Podium vertritt namhafte Unternehmen entlang der gesamten Fertigungskette der Metallverpackungsindustrie: vom Weißblechhersteller Nippon Steel und Oberflächenbehandler Plasmatreat über Dosenhersteller Crown Holdings und die Chemielieferanten Henkel und Chrotex bis zum Druckspezialisten Koenig & Bauer MetalPrint. Die Konferenzteilnehmer können sich auf insgesamt neun spannende Vorträge freuen. Die Branche hatte pandemiebedingt sechs Jahre lang keine Plattform in Essen, um sich über aktuelle Entwicklungen auszutauschen. Seit der letzten Veranstaltung im Jahr 2017 hat sich der Metallverpackungssektor rasant weiterentwickelt. Die Metpack Conference gibt die einmalige Möglichkeit, sich kompakt und effizient auf den neuesten Stand der Technik zu bringen, mit Fachleuten in Kontakt zu treten und wertvollen Input für das eigene Business zu erhalten. Start ist um 9 Uhr, Ende gegen 13.30 Uhr.
Die Konferenz eröffnet Dr. Daniel Abramowicz, CTO bei Crown Holdings, mit einer Grundsatzrede, in der er die technischen Innovationen bei Metallverpackungen im letzten Vierteljahrhundert hervorhebt. Neben einer Reihe von inkrementellen Verbesserungen wie zum Beispiel die Verringerung des Ausschusses in der Fertigung und die Gewichtsreduzierung von Dosen gab es in der Branche auch eine Reihe von bahnbrechenden Innovationen, die zu einer sprunghaften Verbesserung der Leistungsfähigkeit bzw. Wirtschaftlichkeit der Dose geführt haben. Diese radikaleren historischen Innovationen, aber auch einige zukünftige, werden in der Präsentation vorgestellt.
Dr. Dimitrios Tsimpoukis, Geschäftsführer von Chrotex in Griechenland, spricht über die Kostenoptimierung im Lackierprozess, indem er einen ganzheitlichen Blick auf die Faktoren wirft, die der Qualität der Lackiervorgänge bei der Herstellung von Metalldosen und -verschlüssen zugrunde liegen. Dabei werden die Wechselwirkungen zwischen den für eine qualitativ hochwertige Dosenherstellung erforderlichen Lackeigenschaften und deren Kompromissen hervorgehoben, die durch physikalisch-chemische Konzepte aufgezeigt werden. Die Möglichkeiten der kostenmäßigen Optimierung der Lackierprozesse bei der Dosenherstellung werden im Rahmen der Qualitätssicherung vorgestellt.
Plasmatreat, ein Technologieführer aus Deutschland, hat ein Verfahren zur Optimierung von Metalloberflächen wie Weißblech entwickelt, indem es die Benetzbarkeit drastisch erhöht und damit den direkten Auftrag von UV-Materialien ermöglicht. Unterstützt von Projektpartnern in Brasilien, dem Dosenhersteller Brasilata und dem Lackhersteller Actega, wird Plasmatreat zeigen, wie eine Inline- Plasmabehandlung die Haftung von UV-Lacken erheblich verbessern kann.
Neil Finley, Leiter der Abteilung Globale Lebensmittelsicherheit bei Henkel (UK) und Vorsitzender der CEPE Can Sector Group, wird sich mit dem wichtigen und sich ständig erweiternden Bereich der Migration und Regulierung befassen und über die Risikobewertung von BPA-NI-Beschichtungen für Metallverpackungen im Kontakt mit Lebensmitteln sprechen. In diesem Vortrag werden die Herausforderungen bei der Durchführung der Risikobewertung, neue Ansätze zum Nachweis der Sicherheit und die Frage erörtert, wie eine verbesserte Kommunikation in der Lieferkette BPA- NI-Beschichtungen für Metallverpackungen unterstützen kann.
Chromate werden aus industriellen Fertigungsprozessen entfernt, um die Gesundheits- und Arbeitsschutzbedingungen für Arbeiter und Angestellte weiter zu verbessern. Die Nippon Steel Corporation aus Japan hat ein neues Verfahren zur Passivierung von Weißblechoberflächen ohne hexavalentes Chrom entwickelt. Ihr Vortrag wird die wichtigsten technischen Informationen über die Prozess-, Produkt- und Lebensmittelsicherheit von EZP-Weißblech enthalten. Alle drei Aspekte dieses neuen Substrats werden detailliert mit den Grundprinzipien der Fertigung, der Struktur der Zirkonium-Passivierungsschicht, dem toxikologischen Profil und vielem mehr erläutert.
Die Koenig & Bauer MetalPrint GmbH wird über die Herausforderungen bei der Entwicklung der nächsten Generation von Lackieranlagen sprechen. Die Inline- Messtechnik ist inzwischen so weit fortgeschritten, dass die Rückkopplung von Daten zu einem automatischen, in einem geschlossenen Regelkreis gesteuerten Prozess führen kann. Weitere interessante Beiträge kommen von Stolle, SLAC und Enpack. Details werden in Kürze bekannt gegeben.

Messe und Konferenz besuchen mit nur einem Ticket
Auf der Metpack liegen Praxis und Theorie im wahrsten Sinne dicht beieinander. Während die Ausstellungshallen Ort für Live-Demonstrationen und aufwendige Präsentationen sind, wird das angeschlossene Congress Center West mit der Metpack Conference zum Think-Tank. Beides – Messe und Konferenz – erleben die Fachbesucher innen mit einem Kombi-Ticket für 285 Euro. Es berechtigt sowohl zum zweitägigen Besuch der Fachmesse als auch der Conference. Programm und Tickets unter: www.metpack.de

   
nächster » « zurück

Kommentar

Das Jahr 2022: Herausforderungen ohne Ende…

2022 war wohl ein Jahr, mit dessen Ablauf beziehungsweise Entwicklung in dieser Form wohl niemand gerechnet hatte. Nach zwei Jahren Covid dachten wir alle, es geht nun aufwärts, wir gasen wieder an. Mitnichten, der Überfall Russlands auf die Ukraine machte alle positiven Pläne zunichte.