Wirtschaftsagentur Wien: Let´s talk Lebensmittel

Veröffentlicht am: 17.03.20217


Die Wirtschaftsagentur Wien fördert 2021 mit sieben Millionen Euro innovative Vorhaben aus dem Lebensmittelbereich. Sie stehen für Zeichen moderner, nachhaltiger Formen der Ernährung, Produktion, Verarbeitung und Konsumation von Lebensmittel.


Der Förderschwerpunkt spannt einen Bogen über mehrere Förderprogramme und reicht von der Unterstützung von Nahversorgungs- und Handwerksunternehmen bis zur Förderung von Forschungs- und Innovationsideen.
Bis zu 500.000 Euro pro Projekt stehen beim Förderwettbewerb „F&E Lebensmittel“ bereit. Unterstützung erfahren innovative und zukunftsweisende Lösungen aus den Bereichen der Lebensmittelproduktion, -verarbeitung, -verpackung, -qualitätssicherung, -logistik sowie -recycling bzw. Abfallvermeidung. Bis 07.04.2021 können Unternehmen in Gründung, KMU, große Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen als Kooperationspartner einreichen.
Gesucht werden Projekte wie die Innovation von ACM: ihr berührungsloses System mittels Lasertechnologie schafft die Messung der Gaskonzentration bei abgefüllten Getränken wie z.B. in PET-Containern. Das innovative Verfahren revolutioniert die Qualitätskontrolle in einem mittlerweile stark umkämpften Markt von Getränkeherstellern und Brauereien.
„Wir müssen uns heute der Aufgabe stellen, die hohen Wiener Lebensqualitätsstandards für morgen zu sichern. Dabei spielt der gesamte Lebensmittelbereich eine immer größere Rolle. Was wir essen, wo und wie es produziert, verpackt und transportiert wird, verändert die Umwelt und unser direktes Umfeld. Daher laden wir die Unternehmen ein, neue, mutige, überraschende Ideen für unseren Umgang mit Lebensmitteln zu entwickeln. Wir unterstützen sie dann bei der Umsetzung“, so Christian Bartik, Leiter Förderabteilung Wirtschaftsagentur Wien.
Gespickt mit Expertise und Vernetzungsmöglichkeiten bietet die Wirtschaftsagentur Impulse für mögliche Projektkooperationen unterschiedlichster Branchen zum Thema Lebensmittel. Mehr Informationen zum Förderprogramm der Stadt Wien findet man auf: www.wirtschaftsagentur.at/lebensmittel

Foto: ©Karin Hackl

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...