Rajapack rückt die Marke Raja in den Fokus

Veröffentlicht am: 25.03.2019

Pünktlich zum Märzbeginn erschien der neue Hauptkatalog der Rajapack GmbH. Auf 664 Seiten bietet die österreichische Niederlassung der international tätigen Raja-Gruppe insgesamt 8.800 Artikel an – darunter 800 neue Produkte. Insbesondere in den Bereichen Lagerung, Handling sowie Betriebsausstattung hat der Versandhändler sein Sortiment stark ausgebaut. Statt wie gewohnt Rajapack steht nun Raja in Großbuchstaben auf dem Katalogcover Mit dieser Entscheidung möchte das Unternehmen seine europäische Marke in den Vordergrund rücken. Die Marke Raja gibt es schon viele Jahre, doch war sie nie so präsent. Dabei hat Raja einiges zu bieten. Allen voran steht Raja als Name der europäischen Unternehmensgruppe, gleich gefolgt von der Produktmarke. „Das Vertrauen unserer Kunden hat für uns oberste Priorität. Darum geben wir das Versprechen, auch in Zeiten einer sich wandelnden Wirtschaft, stetig unseren Service und unserer Qualität weiterzuentwickeln. Wir sind erst zufrieden, wenn es unsere Kunden sind“, so Gerhard Lawicka, Country Manager bei Rajapack Österreich. Nicht ohne Grund werden 76 Prozent der Produkte aus dem Katalog in Europa hergestellt.
Alle 8.800 Produkte können auch rund um die Uhr im Webshop oder über eine an seine Bedürfnisse angepasste E-Procurement-Lösung bestellt werden. Mit Blick auf die Kundenbedürfnisse wird der Webshop kontinuierlich optimiert. Anfang des Jahres ging der neue Packband-Konfigurator mit 3D-Visualisierung an den Start, erst diesen Monat kamen neue Features zum hierarchischen Management der Benutzerkonten hinzu.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.