Graphic Packaging übernimmt AR Packaging

Veröffentlicht am: 19.05.2021

Das US-Unternehmen Graphic Packaging Holding Company wird von CVC Capital Partners Fund VI Europas zweitgrößten Hersteller von faserbasierten Konsumverpackungen, die AR Packaging Group, für 1,45 Milliarden US-Dollar in bar übernehmen.

Mit einer breiten Palette an branchenführenden Verpackungslösungen, Design-Know-how und einer erweiterten geografischen Reichweite soll das kombinierte Unternehmen so positioniert werden, um weitere organische Wachstumsmöglichkeiten bei bestehenden und neuen globalen Kunden und Märkten zu nutzen. Die geplante Übernahme von AR Packaging wird den Amerikanern voraussichtlich einen Jahresumsatz von 1,1 Milliarden US-Dollar und ein jährliches bereinigtes EBITDA von 160 Millionen US-Dollar bringen. Darüber hinaus wird erwartet, dass der Zusammenschluss innerhalb von 36 Monaten nach Abschluss der Transaktion Synergien in Höhe von insgesamt 40 Millionen US-Dollar schaffen wird. Zudem soll sich die Übernahme sofort positiv auf den Gewinn pro Aktie und den Cashflow des Unternehmens auswirkt. Michael Doss, Präsident und CEO von Graphic Packaging, sagte zu dem Deal: „AR Packaging ist führend auf dem attraktiven und wachsenden Markt für nachhaltige Verpackungen in Europa. Die Übernahme wird zu erheblichen Wertschöpfungsmöglichkeiten für unsere Kunden, unsere Mitarbeiter und unsere Aktionäre führen, da wir zwei führende Anbieter von faserbasierten Konsumverpackungslösungen mit einer langen Geschichte der Innovation und des kreativen Verpackungsdesigns zusammenbringen. Die starke Präsenz der 25 Verarbeitungsbetriebe von AR Packaging in Ost- und Westeuropa bietet erhebliche Größen- und Kosteneffizienzvorteile und stärkt unsere gemeinsame Präsenz und Fähigkeit, Kunden in ganz Europa und weltweit zu bedienen. Wir freuen uns, das Team von AR Packaging willkommen zu heißen, während wir gemeinsam daran arbeiten, unser Engagement für nachhaltige Verpackungslösungen für globale Verbraucher weiter voranzutreiben, um den Übergang zu einer stärker kreislauforientierten Wirtschaft zu unterstützen.“
Die Transaktion, die von den Vorständen von Graphic Packaging und AR Packaging einstimmig genehmigt wurde, wird voraussichtlich in vier bis sechs Monaten abgeschlossen sein, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen und anderer üblicher Abschlussbedingungen.

   
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...