Führungswechsel bei der Beumer Group

Veröffentlicht am: 10.08.2022

Mit Rudolf Hausladen hat die Beumer Group nun einen neuen CEO. Was bedeutet das für die Unternehmensgruppe? Und was ist künftig geplant? Der neue Geschäftsführer stellte sich gemeinsam mit Dr. Christoph Beumer in einem Media Meeting aktuellen Fragen.

 

Eines stellt der neue CEO von Beginn an klar: „Ich möchte das Unternehmen in gleicher Tradition und dem Geist der Bbeumer Familie weiterführen“, verspricht Rudolf Hausladen. Er ist seit dem ersten Juni in der neuen Rolle und folgt auf Dr. Christoph Beumer, der als geschäftsführender Gesellschafter die Geschicke der Unternehmensgruppe mehr als 20 Jahre gelenkt hat und Ende des Jahres in den Beirat wechselt. Unter dem Titel „Führungswechsel bei der Beumer Group“ veranstaltete die Unternehmensgruppe Anfang August ein internationales Media Meeting. Vertreten waren Fachpresseredaktionen aus fünf Kontinenten, die an die Zement- und Baustoffindustrie sowie an Branchen wie Mining, Intralogistik, Verpackungstechnik, Chemie- und Petrochemie berichten. Unter der Leitung von Dr. Christoph Beumer hat sich das Unternehmen von einem deutschen Maschinenbauunternehmen zu einem internationalen Systemanbieter und Anlagenbauer entwickelt. Dabei liegt der Fokus immer auf Qualitätsführerschaft, um dem Kunden die bestmöglichen Lösungen für sein Geschäft zur Verfügung zu stellen. Mit inzwischen über 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die die Beumer Kultur weltweit repräsentieren, beträgt das Geschäftsvolumen gut 1,1 Milliarden Euro. Langfristige und weitsichtige Entscheidungen, wie zum Beispiel antizyklische Akquisitionen, haben das Geschäft nachhaltig positiv beeinflusst. Dazu gehört auch die Übernahme der FAM Magdeburg. Damit erweitert die Gruppe ihr Portfolio in der Schüttguttechnologie. „Erfolgreich sind wir nur mit einem tiefen Verständnis des Geschäftes und der Prozesse unserer Kunden", ist Rudolf Hausladen überzeugt. „Das ist der Schlüssel, um ihre Herausforderungen zu verstehen und die besten Lösungen dafür bieten zu können."
Dieses Wissen will Rudolf Hausladen nutzen, der zuvor internationale Aufgaben unter anderem in China meisterte. Auch das digitale Angebot der Beumer Gruppe soll strategisch auf die stets wachsenden Marktanforderungen ausgerichtet werden. Die Kunden sollen von klaren Mehrwerten durch smarte Softwarelösungen profitieren. Ziel ist es, bestmögliche Ergebnisse bei der Optimierung der Kundenprozesse etwa im E-Commerce, im KEP-Bereich, in der Fördertechnik oder auch bei der Gepäcksortierung in Flughäfen zu erreichen. Dabei spielt Data Analytics eine immer größere Rolle, um weitere Informationen in Echtzeit zu generieren. „Der Bedarf an Softwarelösungen in der Intralogistik ist immens und wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen“, ergänzt Hausladen. Der neue CEO hat nun eine interessante Aufgabe vor sich. Bei Beumer hat es Tradition, sich mit 5-Jahresplänen die Zukunft zu gestalten. Der aktuelle Plan für die neue Periode ist nun am Entstehen…

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgestreikt

UPM und die Paperworkers’ Union haben endlich sich auf unternehmensspezifische Tarifverträge für fünf UPM-Unternehmen geeinigt. Der Streik ist beendet, die Mitarbeiter haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Die Aktion umfasste die Bereiche UPM Pulp, UPM Communication Papers, UPM Specialty Papers, UPM Raflatac und UPM Biofuels, begann am ersten Jänner 2022 und dauerte fast vier Monate.