Neues Konzept für die Laserreinigung von Rasterwalzen

Veröffentlicht am: 12.07.2021

Ulmex stellt mit Evolux ein innovatives Konzept für die Laserreinigung von Rasterwalzen vor. Konzipiert, um sich perfekt in bestehende Produktionsabläufe zu integrieren.

Diese Lösung stellt eine Wende für das Unternehmen aus Ulm dar. Ulmex ist bereits weltweit für die Lieferung von Komponenten, Verschleißteilen, Vorrichtungen, Ersatzteilen und Service für den Flexo- und Tiefdruck bekannt. Eine über 20-jährige Erfahrung mit Druckprozessen, gepaart mit der Kompetenz im Bereich Laserreinigung hat zu der Entwicklung dieser technisch hochmodernen Maschine geführt. „Mit unseren Kunden über dessen Bedürfnisse zu sprechen, diese zu erkennen und unterstützend zur Seite zu stehen waren schon immer die wichtigste Fähigkeit von Ulmex. Aus diesem Grund haben wir Evolux entwickelt. Eine wirkliche Neuerung im Vergleich zu den bisher verwendeten Laserreinigungsanlagen für Rasterwalzen“, erklärt Herr Michele Lunghi, Sales Engineer von Ulmex Industrie System GmbH & Co. KG. „Unsere Technologie basiert auf einigen einzigartigen Vorteilen. Weltweit handelt es sich um die erste integrierte, wirksame und effiziente Lösung zur Reinigung und Überprüfung des gesamten Rasterwalzenbestandes. Die Maschine wendet automatisierte und vorausschauende Wartungszusammenhänge für jeden einzelnen Anilox an“.
Herzstück der Evolux-Technologie ist die Pulslaser-Quelle. Im Unterschied zu anderen Lasertypen, die sich nur hinsichtlich der Leistung regulieren lassen, ist ein Pulslaser extrem flexibel und erlaubt dem Anwender auch die Frequenz und Charakteristiken des Impulses zu kalibrieren. Somit können personifizierte Reinigungsprogramme erstellt werden. Dies ermöglicht es nicht nur Farben, aber auch hartnäckigere Rückstände wie Lacke, Klebstoffe, Silikone und Harze zu entfernen. Egal, ob auf Lösemittel-, Wasser- oder UV-Basis. Nach dem Start des Reinigungsvorganges über den integrierten 21 Zoll Touch Monitor erfolgt der Reinigungsprozess schnell, leise und vollkommen automatisch. Es ist keine Überprüfung seitens eines Mitarbeiters nötig und die Reinigung erfolgt garantiert immer mit maximaler Effektivität. Zu den vielen Vorteilen gehört der autofokussierende Laserstrahl, der jede einzelne Zelle mit derselben Intensität und Energie reinigt. Diese Technologie versichert gleichbleibende Ergebnisse auf der gesamten Länge der Rasterwalze.
Um den Evolux-Prozess zu vervollständigen, bietet Ulmex zwei ebenso innovative Optionen an, um die Leistung noch weiter zu steigern. Allen voran das 3D-Mikroskop, das zum ersten Mal komplett in die Maschine integriert ist. Eine Neuigkeit, die den Reinigungsprozess komplettiert, da nicht nur das Ergebnis präzise ermittelt wird, aber auch das Volumen, die Zellentiefe und die Geometrie der einzelnen Zellen. Somit werden wichtige Informationen für den Zustand der Rasterwalze geliefert. Alle gesammelten Daten können sofort über das Softwaresystem D.A.M. (Dynamic Anilox Management) verwaltet werden, das von Ulmex entwickelt und programmiert wurde. Einige Funktionen machen diese Anwendung einmalig: Sie ermöglicht durch wenige Clicks den kompletten Rasterwalzenbestand eines Unternehmens zu verwalten und kalkuliert im Voraus das Sättigungserreichen der Volumenübertragung. So ist es möglich von Fall zu Fall eine weitere Reinigung durchzuführen oder eine nötige Aufarbeitung einzuplanen. So optimiert Zeit, Kosten und Druckqualität.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...