Raja-Gruppe übernimmt Viking-Geschäft von Aurelius

Veröffentlicht am: 23.08.2021

Die Raja-Gruppe hat mit Aurelius eine Vereinbarung über den Erwerb des Viking-Geschäfts, einschließlich des verbleibenden Office Depot Europe-Portfolios, in sieben europäischen Ländern unterzeichnet.


Zu den sieben Ländern zählen Vereinigtes Königreich, Irland, Deutschland, Schweiz, Österreich, Niederlande und Belgien. Viking, die Flaggschiffmarke der E-Commerce-Aktivitäten von Office Depot Europe, ist ein wichtiger Akteur im BtoB-Vertrieb von Bürobedarf und -möbeln. Alle Aktivitäten des Unternehmens in Europa beschäftigen 1.500 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von fast 500 Millionen Euro. Die finanziellen Bedingungen der Vereinbarung werden nicht öffentlich gemacht.
Die Raja-Gruppe ist mit 3.000 Mitarbeitern in 18 europäischen Ländern Europas führender Verpackungshändler und nach der Übernahme des Staples-Geschäfts in Südeuropa im Jahr 2019 ein wichtiger Akteur auf dem Markt für Bürobedarf und -möbel: JPG, Mondoffice und Kalamazoo, französische, italienische und spanische Spezialisten für Arbeitsplatzausstattung. Diese Akquisition steht im Einklang mit der Strategie der RAJA-Gruppe, den Umsatz zu steigern, den Kundenstamm zu erweitern und das Angebot zu diversifizieren. Sie ermöglicht es der Gruppe, ihre Positionen zu stärken und ihre geografische Abdeckung in diesen strategischen Märkten zu vervollständigen.
„Diese Übernahme stellt eine große strategische Chance dar, unsere Positionen in Europa zu stärken, insbesondere in diesen sieben Ländern, in denen wir bereits mit unseren Raja-Tochtergesellschaften präsent sind. Sie wird die Präsenz der Gruppe weiter ausbauen und unseren Ambitionen im Markt für Bürobedarf neuen Schwung verleihen. Diese Übernahme passt perfekt zu unserer strategischen Vision, ein globaler Partner für europäische Unternehmen zu sein, von kleinen Start-ups bis hin zu großen Konzernen, und wird unsere Partnerschaft mit weltweit anerkannten Marken stärken“, sagt Danièle Kapel-Marcovici, CEO des Unternehmens.
Das amerikanische Unternehmen, Viking Office Products, trat 1990 in den europäischen Markt ein, zunächst nur in Großbritannien, und hat anschließend sein Geschäft auf ganz Europa ausgeweitet. Dank des bahnbrechenden Know-hows im Bereich des Distanzhandels hat es den Vertrieb von Bürobedarf per Katalog revolutioniert. Als Erfinder des Konzepts des „fanatischen Kundendienstes“, welches die Kundenbindung gestärkt hat, hat Viking ein starkes Markenbewusstsein auf seinen Märkten entwickelt. Nach der Übernahme durch Office Depot im Jahr 1998 und durch den deutschen Investmentfond Aurelius im Jahr 2017 ist Viking heute ein wichtiger Akteur auf dem Markt für Bürobedarf und Arbeitsplatzausstattung.
Die übernommenen Unternehmen mit Hauptsitz in Venlo in den Niederlanden bedienen 1,2 Millionen Kunden in Europa und verfügen über zwei große Vertriebszentren in Großostheim in Deutschland und Leicester in Großbritannien.
Diese Akquisition bietet dem Unternehmen zusätzliche Wachstumschancen in den kommenden Jahren und eine solide Grundlage, um die Entwicklung des Geschäfts in Europa zu beschleunigen. Damit wird die Gruppe in der Lage sein, mehr als 2,2 Millionen Kunden in Europa zu bedienen und einen Umsatz von mehr als 1,6 Milliarden Euro zu erzielen.
„Viking verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in Europa und kennt die Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden in seinen Märkten. Die Mitarbeiter von Viking und der Raja-Gruppe teilen die gleichen Werte von Unternehmergeist und Kundendienstkultur, die uns erfolgreich gemacht haben. Gemeinsam werden wir den Schwung für profitables Wachstum für Viking zurückgewinnen, indem wir unser gemeinsames Know-how bei der Gewinnung und Bindung von europäischen Kunden und unsere Fähigkeit zur Umsetzung von Synergien in Einkauf, Marketing und Vertrieb nutzen, insbesondere mit JPG, Mondoffice und Kalamazoo, aber auch mit den Raja-Tochtergesellschaften in den einzelnen Ländern. Ich freue mich, die 1.500 neuen Mitarbeiter mit ihren anerkannten Fähigkeiten und ihrer Professionalität in der Raja-Gruppe willkommen zu heißen. Gemeinsam werden wir ein noch erfolgreicheres Team bilden, um die Raja-Gruppe als den führenden Partner für Unternehmen in Europa zu positionieren“, so Kapel-Marcovici.
Raffael Reinhold, CEO von Office Depot Europa: „Wir sind sehr erfreut über diese Gelegenheit und freuen uns darauf, unsere Aktivitäten innerhalb des Unternehmens zu beschleunigen. Als unabhängiges und erfolgreiches Familienunternehmen bietet die Raja-Gruppe eine hervorragende Basis für die Zukunft unseres Unternehmens mit großem Potenzial für eine erfolgreiche Zusammenarbeit und Entwicklung. Die strategische Neuausrichtung auf unsere Kernmärkte und -aktivitäten hat unser Geschäft für unseren strategischen Käufer Raja attraktiv gemacht und bietet eine hervorragende Position, um unser Geschäft gemeinsam weiter voranzutreiben.“

 

 
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...