UPM Raflatac bringt Hotmelt für anspruchsvolle Anwendungen

Veröffentlicht am: 15.02.2019

UPM Raflatac erweitert sein Portfolio an Lösungen für Wein-, Spirituosen- und Getränke-Etiketten mit der Einführung von RH30, einem neuen Hochleistungs-Hotmelt. Dieser bringt erhebliche Vorteile mit sich für Etikettenverarbeiter und Markeninhaber gleichermaßen. RH30 kombiniert exzellente Hochgeschwindigkeitsverarbeitungs- und Dosiereigenschaften mit der zuverlässigen Haftung und Feuchtigkeitsbeständigkeit, die erforderlich sind, um Etiketten fest zu halten – für die gesamte Lebensdauer des Produkts, selbst unter Eiskübelbedingungen.
„Der Markt für Wein, Spirituosen und handelsübliche Getränke ist ein hart umkämpfter Markt, in dem das Etikett eine wichtige Rolle dabei spielt, den Konsumenten anzuziehen und die Geschichte einer Marke zu erzählen“, so Jay Betton, Segment Manager, Wine, Spirits & Craft Beverage, EMEIA. „RH30 wurde speziell entwickelt, um die Umwandlung von Hotmelt schneller und reibungsloser zu machen, und bietet Markeninhabern zudem eine leistungsstarke Kennzeichnungslösung, mit der die Produkte ihre gesamte Lebensdauer überleben – vom Ladenregal bis zum Eiskübel.“

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.