Ungersböck nun alleiniger Geschäftsführer bei Sick Österreich

Veröffentlicht am: 05.12.2018

Helmut Maier, seit 2008 Geschäftsführer der Sick GmbH mit Sitz in Wiener Neudorf, hat das Unternehmen zum 1. Dezember 2018 in gegenseitigem Einvernehmen verlassen. Seine Nachfolge hat Christoph Ungersböck angetreten, der die österreichische Vertriebstochter des Sick-Konzerns bereits seit 2016 gemeinsam mit ihm geführt hatte. In seiner neuen Rolle verantwortet Ungersböck auch die bisherigen Ressorts von Maier und ist somit alleiniger Geschäftsführer.
Ungersböck ist seit 2009 in unterschiedlichen Positionen bei Sick in Österreich beschäftigt. 2016 wurde er zum Mitglied der Geschäftsführung berufen und leitet seitdem die Vertriebsaktivitäten in Rumänien, Slowenien und Ungarn. Seit Sommer 2018 verantwortet er zudem den Vertrieb für Griechenland, nachdem dort der ehemalige Distributor J.B. Cambas Ltd. übernommen und erfolgreich in den Sick-Konzern integriert wurde. Als alleiniger Geschäftsführer von Sick Österreich ist er künftig auch für den bislang von Maier geführten Vertrieb in Österreich sowie die kaufmännischen Ressorts zuständig und berichtet an Wlodzimierz Rdzanek, der als Senior Vice President und Mitglied der Konzerngeschäftsleitung die Vertriebsregion Nordosteuropa im Sick-Konzern verantwortet. Rdzanek wiederum berichtet an Dr. Mats Gökstorp, zuständig für Vertrieb und Service und Mitglied des Konzernvorstands.

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.