Metsä Board Husum feiert 100-jähriges Jubiläum

Veröffentlicht am: 24.01.2019

Am 24. Jänner feierte Metsä Board das 100-jährige Bestehen seines Produktionswerks im schwedischen Husum. Was im Jahr 1919 als Zellstofffabrik mit einer Kapazität von 20.000 Tonnen ungebleichtem Nadelholz-Kraftzellstoff begann, ist heute ein moderner und effizienter integrierter Produktionsstandort mit einer Kapazität von 400.000 Tonnen Faltschachtelkarton, 250.000 Tonnen weißem Kraftliner und 730.000 Tonnen gebleichten Zellstoffen aus Laub- und Nadelholz. In den vergangenen Jahren wurde das Werk gezielt weiterentwickelt. 2015 wurde eine der Papiermaschinen in eine Produktionsanlage für weißen Kraftliner umgebaut. Die neue Faltschachtelkartonmaschine wurde 2016 in Betrieb genommen, 2017 folgte eine 100.000-Tonnen-Extrusionslinie. Die Produkte werden weltweit für unterschiedlichste anspruchsvolle Endanwendungen in den Bereichen Konsumgüterverpackungen, POS-Lösungen und Food-Service eingesetzt. Logistisch profitiert der Standort vom werkseigenen Tiefseehafen. „Der Standort Husum hat sich über die Jahre erfolgreich weiterentwickelt“, erklärt Werksleiter Olov Winblad von Walter, Metsä Board Husum. „So konnten wir das Augenmerk stets auf die Effizienzsteigerung und Entwicklung marktführender Produkte legen. Ohne den großen Einsatz unserer Belegschaft hätten wir all das nicht erreicht.”

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.