Mayr-Melnhof mit Umsatzsteigerung im ersten Quartal

Veröffentlicht am: 01.07.2019

Die Mayr-Melnhof Gruppe konnte sich im ersten Quartal 2019 in einem stabilen, jedoch infolge fehlender Dynamik wettbewerbsintensiven Marktumfeld gut behaupten. Ergebnisrechnung und Bilanz sind von der Erstkonsolidierung der Tann-Gruppe gekennzeichnet.
Die konsolidierten Umsatzerlöse des Konzerns erhöhten sich um 50,8 Millionen Euro bzw. 8,6 Prozent auf 642,9 Millionen Euro, das EBITDA um 8,7 Prozent auf 90,9 Millionen Euro. Aus der Erstkonsolidierung der Tann-Gruppe wurden einmalige Akquisitionseffekte aufgrund der Aktivierung des Auftragsstandes und Vorratsbewertung in Höhe von rund minus sieben Millionen Euro gebucht. Das betriebliche Ergebnis lag daher mit 57,2 Millionen Euro auf Vorjahresniveau, sodass sich eine Operating Margin von 8,9 Prozent errechnet.
Das Ergebnis vor Steuern erhöhte sich demnach um 4,5 Prozent auf 58,1 Millionen Euro. Die Steuern vom Einkommen und Ertrag betrugen 14,4 Millionen Euro. Der effektive Konzernsteuersatz blieb damit unverändert bei rund 25 Prozent. Der Periodenüberschuss stieg somit um 4,8 Prozent auf 43,7 Millionen Euro.

Kommentar

Ausgezeichnete Österreicher bei FINAT Awards

Eines ist sicher, Etikettenhersteller aus Österreich werden ihrer professionellen Rolle jedes Jahr gerecht und gewinnen Auszeichnungen trotz starker internationaler Konkurrenz. So freut es uns, dass auch in diesem Jahr drei Unternehmen bei der Verleihung in Kopenhagen reüssierten.