Design by derPfeil: Ice Cream Verpackungsdesign für SPAR

Veröffentlicht am: 25.08.2020

Seit Sommerbeginn gibt es eine neue Köstlichkeit im Kühlregal in SPAR Filialen: die All Natural Ice Cream in den Sorten dunkle Schokolade, Crema all’Italiana, Stracciatella, Milcheis, Kaffee, Minze & Schokostücke.

Das Eis, das aus einem traditionsreichen Familienbetrieb aus der Nähe von Bologna stammt, wird handgemacht. Daher war auch Natürlichkeit eine der Hauptanforderungen an das Design. Die Herkunft soll klar nachvollziehbar und der Appetit auf den ersten Blick angeregt werden – so wird den aktuellen Food-Trends entsprochen. Die Eiskreationen sind auf Grund ihrer natürlichen Zutaten – ganz ohne Zusatzstoffe – etwas ganz Besonderes.
Ein weiterer Schwerpunkt im Gestaltungsprozess war die klare Sortenunterscheidung in Farbe und Illustration. „Eine Herausforderung war die bewusste Entscheidung wenig Farben für den Druck einzusetzen. Daher haben wir starke Illustrationen erstellt, die die Zutaten darstellen, anstatt Fotos mit Serviervorschlägen einzusetzen. Dadurch entstand das ansprechende minimalistische Design, welches ganz mit dem natürlichen Produkt harmonisiert“, so Peter Pfeil, kreativer Kopf und Geschäftsführer der Agentur.
Im Entwicklungsprozess war es besonders wichtig, das Design an das Material anzupassen. Die Gestaltung verbindet sich daher optimal mit der von SPAR bewusst gewählten, natürlichen Verpackung. Das Eis wird in 100 Prozent Bambus Becher – einem nachwachsenden Rohstoff, der zu 100 Prozent kompostierbar ist – abgefüllt. Die Agentur derpfeil mit Sitz in Purkersdorf bei Wien ist seit über einem Jahrzehnt eine der drei führenden Agenturen für SPAR Österreich im Bereich Packaging Design. Das Unternehmen hat sich beim Design rund um kulinarische Genüsse spezialisiert. Vom Food Styling über Food-Fotografie bis hin zum Kerngeschäft, dem Packaging Design: Von der Kreation bis zur Produktion bekommt der Kunde alles aus einer Hand.

Foto: © derpfeil

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...