Produktetikettierung für kleine bis mittlere Chargen

Veröffentlicht am: 31.01.2019

Neben den bewährten Logopak-Lösungen zeigt das deutsche Unternehmen mit Hauptsitz in Hartenholm bei Hamburg Produktneuheiten. „Logopak bietet 40 Jahre Erfahrung in der industriellen Kennzeichnung. Vernetzung und Digitalisierung sind die Themen, denen man sich heute stellen muss“, so Claudia Berg, Presse- und Marketingleitung bei Logopak.
Neue Lösungen zur halb- und vollautomatischen Prozessoptimierung im Bereich Palettenetikettierung, E-Commerce und Mail & Order werden zu sehen sein. Roboter, Halbautomatik und Komplett-Lösungen helfen dabei, den Produktionsprozess wirtschaftlicher zu gestalten.
Bei der Produktetikettierung für kleine bis mittlere Chargen verfügt das Unternehmen über umfangreiche Lösungen, darunter auch welche für die Primäretikettierung, die mittels einer Live-Demonstration gezeigt werden – am Beispiel einer Süßwarenetikettierung. Zudem informieren vier weitere Live-Demonstrationen über die höchste Flexibilität und Anwenderfreundlichkeit der zahlreichen Logopak-Produkte. Infrastruktur und Netzwerklösungen werden zudem durch eine Digitalsimulation demonstriert. Aufgrund der simplen Bedienung bietet sich der Einsatz von Logopak-Systemen und -Lösungen auch für kleinere und mittlere Unternehmen an, die noch nicht über umfassende Erfahrung mit der Automatisierung von Versand und Etikettierung verfügen.
Logopak ist außerdem Partner im „Tracking & Tracing Theatre“ des Industrieverbands AIM.
 

 
Logopak Systeme GmbH & Co.KG
Dorfstraße 40-42
24628 Hartenholm, Deutschland
T: +49 4195/997 50, F: +49 4195/1265
info@logopak.de
www.logopak.de

 

 

 

 


 

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.