LogiMAT auf März 2022 verschoben

Veröffentlicht am: 27.01.2021

Aufgrund der anhaltenden schwierigen Corona-Situation wird die LogiMAT nicht wie vorgesehen von 22. bis 24. Juni 2021 stattfinden. Der Veranstalter, die Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH, sieht sich aufgrund der aktuellen Infektionszahlen und der unübersichtlichen Impfsituation, sowie der damit verbundenen Bewegungseinschränkungen dazu gezwungen, die Veranstaltung auf den Termin vom 8.bis 10. März 2022 zu verschieben.
„Ein Ende der Reisebeschränkungen, so wie sie heute bestehen, ist aufgrund der Impfsituation und den Mutationen nicht absehbar. Wir müssen darauf rechtzeitig reagieren. Unsere Aussteller brauchen Planungssicherheit, die zum jetzigem Zeitpunkt nicht gegeben ist“, erklärt Michael Ruchty, Messeleiter der LogiMAT, Stuttgart. „Ob die Präsenzveranstaltung im Juni in vollem Umfang stattfinden könnte, ist aus heutiger Sicht unklar. Die Aussteller wünschen sich eine Präsenzveranstaltung, aber wenn wir am Ende auf die wichtigen internationalen Teilnehmer verzichten müssen, ist das nicht im Sinne aller Beteiligten. Wir müssen alles daran setzen, dass die berechtigten Erwartungen der Aussteller und Besucher vor Ort erfüllt werden. Eine erneute Verschiebung um zwei bis drei Monate wäre weder sinnvoll, noch planbar. Wir haben uns letzten Endes auch für den März-Termin in 2022 entschieden, um wie von vielen Ausstellern ausdrücklich gewünscht, wieder im LogiMAT-üblichen Rhythmus in das erste Quartal zu kommen.“
Der Veranstalter arbeitet derzeit an einer digitalen Kommunikations- und Informationsplattform, um auch für 2021 eine Möglichkeit zu schaffen, Aussteller und Besucher digital zu vernetzen.
„Neben spannenden und hochkarätigen Vorträgen sowie einer Möglichkeit für unsere Aussteller deren Produkte und Lösungen zu präsentieren steht ein intelligentes Matchmaking im Vordergrund“, erläutert Peter Kazander, Geschäftsführer der Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH. Der Veranstalter will mit der digitalen Lösung die Lücke bis zur nächsten Präsenzmesse im März 2022 schließen und seiner primären Aufgabe, das Zusammenbringen von Ausstellern und Besuchern, zeitgemäß gerecht werden.

nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...