LogiMAT 2020: Transportlösungen für flexible und innovative Logistik

Veröffentlicht am: 26.02.2020

Schoeller Allibert präsentiert seine flexiblen und platzsparenden Großladungsträger (GLT) der Magnum Optimum-Familie, wie beispielsweise der Magnum Optimum 1210. Die robusten Mehrweg-Kunststoffbehälter sind als Baukastensystem entwickelt und eignen sich dadurch für viele Anwendungen, etwa in der Automobil-, Fertigungs-, Elektronik- oder Lebensmittelindustrie.
Grundlage ist der Palettenboden mit Füßen oder Kufen im ISO-Maß, die sich bei Bedarf einfach austauschen lassen. Durch den Optiframe-Aufsatzrahmen kann die Behälterhöhe problemlos variiert werden. Die GLT können je nach Ausführung bis zu 750 Kilogramm Nutzlast aufnehmen. Gleichzeitig sind sie deutlich leichter als beispielsweise Gitterboxen. Im Leerzustand lassen sich die Behälter auf etwa ein Drittel ihres Volumens zusammenfalten. Das spart Kosten bei der Lagerung sowie beim Rücktransport und senkt die CO2-Emission.
Ein ungewöhnlicher Vertreter der Magnum Optimum-Familie ist der MO 1208: Der faltbare Großladungsträger entspricht den Grundmaßen einer Europalette EUR 1 und ist damit für den LKW-Transport optimiert. Der Ladungsträger fasst mit 1.200 x 800 Millimetern und einer Höhe von 958 oder 984,6 Millimetern – je nachdem, ob er ohne oder mit Deckel konfiguriert wird – 665 oder 672 Liter und trägt bis zu 750 Kilogramm Zuladung.
Der Magnum Optimum 595 kann bis zu 750 Kilogramm Nutzlast aufnehmen, lässt sich mit Optiframes erweitern und ist deutlich leichter als sein Vorgänger. Dank seines geringeren Gewichts, des großen Nutzvolumens und seines verbesserten Designs erhöht er die Effizienz der Lieferkette. Ein besonderer Vorzug ist seine geringe Falthöhe von 295 Millimeter. Bis zu acht leere GTL lassen sich in einem Standard-LKW übereinander stapeln. Seine Bauweise bietet zudem zahlreiche Möglichkeiten zur Kennzeichnung. Er besitzt spezielle Felder für Etiketten an allen Seiten, seine Außenwände lassen sich mit Barcodes oder RFID-Transpondern versehen.
Ein weiteres Highlight sind die praktischen Kunststoffpaletten aus ihrem Produktangebot – beispielsweise die mit nur 14 Kilogramm Eigengewicht. Sie ist für alle automatischen Handhabungssysteme sowie für raue Umgebungen konzipiert. Das Besondere der Palette: Sie ist regalfähig und je nach Ausführung für Traglasten zwischen 800 und 1.250 Kilogramm einsetzbar. Ihre perforierte Oberfläche sorgt für eine optimale Belüftung. Damit kann sie auch für Lebensmittel verwendet werden. RFID-Tags und Barcode-Labels an der Seite ermöglichen eine durchgängige Rückverfolgung. Zusätzliche Aussparungen für selbstklebende Etiketten oder Einsätze für Logos sind ebenfalls vorhanden. Während des Transports sind die Paletten für Lasten bis 1.500 Kilogramm ausgelegt, die statische Belastung liegt bei bis zu 6.000 Kilogramm. Die RackPal 1208 M ist in zahlreichen Ausführungen verfügbar, die sich in Abmessung, Gewicht und Ausstattung unterscheiden.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgezeichnete Österreicher bei FINAT Awards

Eines ist sicher, Etikettenhersteller aus Österreich werden ihrer professionellen Rolle jedes Jahr gerecht und gewinnen Auszeichnungen trotz starker internationaler Konkurrenz. So freut es uns, dass auch in diesem Jahr drei Unternehmen bei der Verleihung in Kopenhagen reüssierten.