Smurfit Kappa nimmt Energieanlage in Betrieb

Veröffentlicht am: 03.11.2020

Nach einer Bauphase von knapp zwei Jahren wurden im Juni 2020 die neuen Energieanlagen am Standort Nettingsdorf erfolgreich in Betrieb genommen. „Mit der Inbetriebnahme der hochmodernen Energieanlagen gehen wir heute gemeinsam einen bedeutenden Schritt in die Zukunft von Smurfit Kappa Nettingsdorf“, erklärt Günter Hochrathner, CEO Smurfit Kappa Nettingsdorf, einleitend. Die neuen Anlagen sind Teil des Future Energy Plant Projekts, das die Sicherung und weitere Energieoptimierung des Standortes Nettingsdorf zum Ziel hat. Das abgeschlossene Projekt umfasste neben der Errichtung des Laugenverbrennungskessels, eine neue Dampfturbine sowie diverse Erweiterungen und Anpassungen in vor- und nachgelagerten Anlagen.
„Diese große Investition ist ein klares Bekenntnis zum Wirtschafts- und Arbeitsplatzstandort Oberösterreich. Gleichzeitig ist es Auftrag und Bestätigung für unseren landespolitischen Weg. Mit dem ‚Oberösterreich-Plan‘ wollen wir Unternehmen stärken, massiv in Forschung und Entwicklung zu investieren und den Fokus auf die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften zu setzen. Das sichert den Standort und Arbeitsplätze im Land und macht Oberösterreich wieder stark. Die Nachhaltigkeit in der Papiererzeugung ist ein wichtiger Beitrag zum schonenden Umgang mit unseren Rohstoffen und Ressourcen und unterstreicht die hohe Verantwortung, die Unternehmen wie Smurfit Kappa Nettingsdorf leben. Damit werden ‚Made in OÖ‘ und Nachhaltigkeit verbunden“, betont Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

Am Standort Nettingsdorf wird seit 1851 Papier erzeugt. Das Unternehmen zählt zu den führenden Produzenten von Wellpapperohpapier in Europa. Die erzeugten Produkte – der Nettingsdorfer Kraftliner und Nettingsdorfer Testliner – werden in der Verpackungsindustrie zur Erzeugung von Wellpappe eingesetzt. Die neuen Anlagen ermöglichen die optimale Nutzung des Rohstoffes Holz sowie eine weitere Steigerung der, aktuell bereits hohen, Energieeffizienz bei geringer Ausweitung der Produktionsmenge. Dank dieser Modernisierung kann die Nachhaltigkeitskompetenz weiter verbessert werden. Damit produziert Smurfit Kappa Nettingsdorf zukünftig sogar wesentlich umweltfreundlicher, als es die strengen europäischen Vorschriften verlangen.
Zielsetzung des rund 134 Millionen Euro Projektes war es, die bestehenden Energieanlagen zu modernisieren und somit den Standort – vor allem die Produktionskapazität und die Arbeitsplätze – langfristig abzusichern. „Mit den neuen, effizienten Energieanlagen, die dem modernsten Stand der Technik entsprechen und maßgeblich bei der Papiererzeugung sind, können wir unseren Ansprüchen in Qualität, Quantität und Nachhaltigkeit weiterhin gerecht werden“, so Hochrathner und fährt fort: „Hauptmotivation ist und bleibt aber unser nachhaltiges Produkt, der Kraftliner, von dessen Qualität, Eigenschaften und Potenzial wir zu 100 Prozent überzeugt sind. Erneuerbare, wiederverwertbare, biologisch leicht abbaubare Rohstoffe und daraus resultierende umweltverträgliche Verpackungslösungen sind die Zukunft. Mit unserem ‚smarten‘ Produkt, in Kombination mit den hochmodernen Energieanlagen, leisten wir somit einen wichtigen Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit und folglich zum Klimaschutz.“

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...