SML produziert Laminate für Schutzbekleidung

Veröffentlicht am: 21.04.2020

Nach dem Aufruf der Bundesregierung, die Produktion von Schutzbekleidung in Österreich anzukurbeln, stellt der Kunststoffmaschinenhersteller SML eine Technikumsanlage zur Produktion von Laminaten für Schutzbekleidung zur Verfügung. Produziert werden kann im Industriemaßstab auf einer hochmodernen Extrusionsanlage am Standort Redlham, die ansonsten für Kunden als Vorführanlage und für Produktentwicklung zur Verfügung steht. „Unser Geschäft ist die Entwicklung und Herstellung von Maschinen für die weltweite Kunststoff- und Verpackungsindustrie und nicht die Produktion von Materialien – aber außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen“, so SML-Geschäftsführer Karl Stöger. Mit der Herstellung von Laminaten für Schutzbekleidung möchte das Unternehmen vor allem gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen.
SML hat erst im Vorjahr die neue Unternehmenszentrale mit Entwicklung und Produktion am Standort Redlham eröffnet, wo sämtliches Know-how gebündelt ist. Mit umfassenden Kompetenzen im Bereich Verfahrenstechnik können die Mitarbeiter von SML auf den von ihnen gefertigten Anlagen selbstverständlich auch eigenständig unterschiedlichste Materialien herstellen. Bei der Anlage, die jetzt für die Produktion von Materialien für Schutzbekleidung verwendet wird, handelt es sich um eine Extrusionsanlage für Beschichtungen und Laminate. Produziert werden kann mit dem von SML patentierten DoubleCoat-Verfahren, das die Herstellung von besonders dünnen Laminaten und Membranen revolutioniert hat. „Bei den jetzt von uns produzierten Materialien handelt es sich um Laminate in Verbindung mit sogenannten monolithischen Membranen, welche im Gegensatz zu vielen anderen verwendeten Laminaten eine äußerst wirkungsvolle Barriere gegen Viren und Bakterien bilden“, erklärt der zuständige Produktmanager Mario Höllnsteiner. Die im DoubleCoat-Verfahren hergestellten Materialien zeichnen sich zudem durch eine sehr hohe Atmungsaktivität und Elastizität aus. Neben Laminaten für Schutzbekleidung können auf dieser Anlage auch Materialien für Funktionskleidung, atmungsaktive Hygieneanwendungen oder Abdeckungen für Operationen hergestellt werden.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...