Schumacher Packaging investiert in neues Wellpappe-Werk

Veröffentlicht am: 13.05.2013

Die Schumacher Packaging Unternehmensgruppe, Hersteller für Verpackungslösungen aus Well- und Vollpappe, hat mit dem Bau eines hochmodernen Wellpappe-Werks in Greven begonnen. Der feierliche erste Spatenstich fand am 28. April 2013 im AirportPark FMO in Greven, Deutschland, statt.

 

In einem ersten Bauabschnitt errichtet Schumacher Packaging dort auf einem 110.000 Quadratmeter großen Gelände ein völlig neues Werk mit einer Grundfläche von 30.000 Quadratmetern. Bereits der erste Bauabschnitt hat mit 40 Millionen Euro ein beträchtliches Investitionsvolumen. Ein weiterer Ausbau ist schon ins Visier genommen. Dafür hat man sich eine Option auf angrenzende 35.000 Quadratmeter Bauland gesichert. Das neue Wellpappe-Werk wird zunächst rund 100 Mitarbeiter beschäftigen. Es ist mit einer Wellpappenanlage und vier Verarbeitungsmaschinen ausgestattet und wird über ein großes Spektrum hochwertiger Veredelungsmöglichkeiten für Verpackungen verfügen, wie etwa modernsten 6-Farben-Flexodruck. Der Produktionsstart ist für Januar 2014 vorgesehen.

Björn Schumacher, Geschäftsführer von Schumacher Packaging, kommentiert die Investitionsentscheidung für das Werk Greven so: „Wir haben mehr als 20 Standorte in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen geprüft und uns dann schnell für den AirportPark FMO als optimalen und nachhaltigen Standort entschieden. Dieser Platz bietet für uns die ideale Infrastruktur – wegen der unmittelbaren Nachbarschaft zum Flughafen Münster/Osnabrück und der Nähe zur A1, die keinen Kilometer entfernt ist.“

Strategisch verfolgt die Schumacher Packaging Gruppe mit dem neuen Werk Greven das Ziel, die Produktion von Wellpappe-Verpackungen näher an wichtige Absatzräume wie Nordwest-Deutschland, Ruhrgebiet, Benelux und Skandinavien zu rücken. So wird auch für diese Regionen eine besonders kostengünstige und schnelle Logistik möglich. Dadurch verbreitert Schumacher Packaging die Basis für seinen Wachstumskurs in europäischem Maßstab. Langfristig plant der Verpackungsspezialist in sein neues Werk in Greven rund 100 Millionen Euro zu investieren und mit 500 Beschäftigten auf einer Werksfläche von 100.000 Quadratmeter zu produzieren.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Wie man schwierige Fragen einfach löst

Kürzlich fand in Wien die TEDxVienna statt, eine Konferenz die sich dem Teilen herausragender und inspirierender Ideen verschrieben hat. Eine dieser herausragenden Ideen ist Harvest, ein Gerät zur Energiegewinnung im Hinterhof. Faszinierend ist wie so oft bei TED-Talks vor allem auch die Erfinderin dahinter.