Südpack übernimmt LPF

Veröffentlicht am: 03.02.2021

Mit 01. Februar 2021 übernahm Südpack die im niederländischen Grootegast ansässige LPF Flexible Packaging B.V. von der Clondalkin Gruppe. Von 2005 an war LPF Teil der Unternehmensgruppe, die seit 2016 zum niederländischen Private Equity Investor Egeria gehört. Zu den Kernkompetenzen von LPF zählt insbesondere die Entwicklung und Herstellung von bedruckten und unbedruckten Duplex- und Triplex-Kaschierverbunden für Verpackungsanwendungen. LPF beliefert insbesondere die Verpackungsindustrie für Lebensmittel, Pharmazeutika und technische Produkte.
Das niederländische Unternehmen verfügt über einen hochwertigen Maschinenpark mit entsprechender Infrastruktur sowie über ein optimal ausgestattetes Technikum. „Wir schätzen die hohe Entwicklungs- und Marktkompetenz von LPF und planen den Standort in Grootegast langfristig als Kompetenzzentrum für High Performance Laminate innerhalb der Südpack Gruppe zu etablieren. Damit wollen wir die Expertise und das Leistungsportfolio von Südpack in der Entwicklung und Herstellung von High Performance Laminaten für unterschiedlichste Anwendungen weiter ausbauen, um hiermit attraktive Wachstumsmärkte bedienen und neue Märkte erschließen zu können“, so Erik Bouts, Sprecher der Geschäftsführung von Südpack.

Die gesamte Belegschaft von LPF soll übernommen werden. Ebenso bleibt die Betreuung der Kunden von LPF durch die bestehende Vertriebsorganisation bestehen, die sukzessive auch die Bearbeitung neuer Märkte vorantreiben wird. Die Produktion des Portfolios an High Performance Laminaten, die bisher von Südpack hergestellt worden sind, wird an den Standorten in Ochsenhausen und im schweizerischen Bioggio unverändert fortgeführt.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...