Bluhm Systeme übernimmt TZO-Immobilie

Veröffentlicht am: 30.11.2020

Vertreter der Gesellschafter des Technologiezentrums für Oberflächentechnik Rheinbreitbach GmbH und die Geschäftsführung der Bluhm Systeme GmbH trafen sich, um den Verkauf der Immobilien des TZO an die Bluhm Systeme zu besiegeln.

Nachdem in den letzten Wochen die Gremien der TZO-Gesellschafter die Weichen für den Verkauf der Immobilie gestellt und anschließend auch die Gremien der TZO GmbH entsprechende Beschlüsse gefasst hatten, konnten die beteiligten Vertreter das Geschäft nun abschließen. Landrat Achim Hallerbach, Vorsitzender des Aufsichtsrates und der Gesellschafterversammlung der TZO GmbH betonte: „Wir sind sehr froh, in Herrn Bluhm einen gleichermaßen erfolgreichen und geschätzten Unternehmer gefunden zu haben, der den Standort unseres Technologiezentrums übernehmen und in eine erfolgreiche Zukunft führen wird. Das war ein guter und richtiger Schritt für unsere Region.“ Eckhard Bluhm, Geschäftsführer der Bluhm Systeme GmbH, führte aus: „Der Kauf der Immobilie ist für uns ein Zukunftsprojekt und ein wichtiger Schritt für die weitere Entwicklung unseres Unternehmens. Wir wollen langfristig am Standort Rheinbreitbach bleiben und wachsen und weitere Arbeitsplätze schaffen.“

Der Geschäftsführer der TZO GmbH, Peter Pesch, unterstrich: „Mit dem Verkauf der Immobilie endet das erfolgreiche Projekt TZO. In über 24 Jahren sind viele Firmen und mehr als 250 Arbeitsplätze im TZO entstanden.“ Die TZO GmbH wurde im November 1996 gegründet. Gesellschafter sind neben dem Kreis Neuwied und der Ortsgemeinde Rheinbreitbach auch die Sparkasse Neuwied sowie die WFG – Wirtschaftsförderung im Landkreis Neuwied – GmbH.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...