amidori setzt auf ECO Bowl Konzept

Veröffentlicht am: 14.07.2020

amidori, Hersteller pflanzlicher Lebensmittel, verwendet seit kurzem die ECO Bowl Verpackungslösung. Diese wurde von DS Smith in Partnerschaft mit Multivac entwickelt.

Es war kein Zufall, dass amidori in nur wenigen Jahren von einem deutschen Lebensmittel-Startup zu einem erfolgreichen Akteur auf dem Markt für pflanzliche Lebensmittelalternativen wurde. Dem fortschrittlichen Ansatz „vom Feld auf den Teller“ folgend, bietet amidori heute eine breite Palette an gebrauchsfertigen Produkten sowohl für den B2B- als auch für den B2C-Markt an. Die Produkte auf pflanzlicher Basis sind frei von Soja, Palmöl und Konservierungsstoffen und bieten einen außergewöhnlichen Biss und einen guten Geschmack. „Die Produkte von amidori haben einen hervorragenden ökologischen Fußabdruck“, betont Friedrich Büse, Gründer und Partner. Nachhaltigkeit wird bei amidori ganzheitlich gedacht, und die Verpackung ist ein Teil davon. Angetrieben von den Nachhaltigkeitszielen des Unternehmens begann amidori nach dem richtigen Partner zu suchen, um die Verpackung zu einem integralen Bestandteil des Nachhaltigkeitsansatzes zu machen. Das ECO Bowl Konzept war für das Unternehmen die perfekte Alternative zu ihrer ursprünglichen Verpackung und entsprach der Vision des Unternehmens, „die Welt einen Bissen besser zu machen“.
Als wir das Verpackungskonzept entdeckten, war uns sofort klar, dass es aufgrund seiner Nachhaltigkeitseigenschaften perfekt passt. Mit der Lösung konnten wir Rohstoffe einsparen, insbesondere in Form von Plastik. Zudem sind wir in der Lage, recycelte Fasern zu verwenden, und ECO Bowl verfügt über die für unsere Produkte erforderliche Festigkeit. Für uns war klar, dass wir diese Verpackung haben wollten“, so Michael Seitz, amidori Prozesskoordinator. Was ist der Nutzen?
- Reduzierung des Plastikanteils um Prozent im Vergleich zur vorherigen Verpackung.
- Die neue Schale besteht zu 100 Prozent aus Recyclingpapier und ist selbst zu 100 Prozent wiederverwertbar.
-Vergleichbarer Produktschutz, Lebensmittelsicherheit und Haltbarkeit aufgrund der hervorragenden Barriereeigenschaften der Folie.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...