Bio-Schnittkäse in plastiksparender Verpackung

Veröffentlicht am: 11.08.2020

SPAR hat bei den SPAR Natur*pur Bio-Käsescheiben einen neuen Partner-Lieferanten gefunden. Seit Mitte Juli werden SPAR Natur*pur Bio-Gouda, Bio-Bergkäse, Bio-Butterkäse, Bio-Emmentaler, Bio-Großlochkäse und Bio-Heumilchkäse sowie der gemischte Bio-Käseaufschnitt von SalzburgMilch hergestellt. „Bei unseren Eigenmarken achten wir besonders auf beste Qualität aus heimischer Landwirtschaft, wo immer dies möglich ist. Gemeinsam mit SalzburgMilch als neuem Partner achten wir auf die Umwelt durch Tierwohl und Gentechnik-freie Fütterung, durch kurze Transportwege und durch deutlich weniger Plastik“, so Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Drexel.
Mit der Umstellung wechselt auch die Verpackung von einer reinen Plastik-Verpackung auf eine neuartige Verpackung mit einem hohen Kartonanteil, der insgesamt 70 Prozent Plastik einspart. „Umweltschutz ist für uns schon immer ein wichtiges Anliegen“, erklärt Andreas Gasteiger, Geschäftsführer der SalzburgMilch, und ergänzt: „Bereits Anfang 2020 haben wir eine Verpackung für unsere SalzburgMilch-Käsescheiben auf den Markt gebracht, deren Unterteil zu 80 Prozent aus Karton bestand. Nun gehen wir noch einen Schritt weiter und verwenden eine Verpackung, bei der man selbst noch die hauchdünne Plastikschicht von der Kartontasse abziehen und getrennt entsorgen kann. Sowohl die SalzburgMilch Premium Käsescheiben, als auch die SPAR Natur*pur Käsescheiben werden ab sofort auf diese umweltschonende Variante umgestellt.“ SalzburgMilch hat am Standort Lamprechtshausen eigens in eine neue Verpackungsanlage investiert.
Bisher waren Verpackungen aus Papier und Plastik auf eine Füllmenge von 150 Gramm beschränkt. Durch die vorangetriebene Weiterentwicklung der bereits bisher bei SalzburgMilch eingesetzten Schalen können nun auch 175 Gramm abgefüllt werden.
Die Karton- und Plastikschichten lassen sich komplett trennen. Karton wird in Österreich fast vollständig recycelt, die Kunststofffolie sollte von Konsumenten abgetrennt und nach den regional unterschiedlichen Vorgaben entsorgt werden. Allein die Umstellung der SPAR Natur*pur Bio-Käsescheiben spart jährlich 24 Tonnen Plastik ein.

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...